BERLIN ENTWICKELT NEUE NACHBARSCHAFTEN 

NEU-WESTEND

ORT
BERLIN 
ZEITRAUM
2018-2021
AUFTRAGGEBERIN
SENATSVERWALTUNG FÜR STADTENTWICKLUNG UND WOHNEN, BERLIN
IN KOOPERATION MIT DEM BEZIRKSAMT CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF
ARBEITSFELD
MEINE TOLLE STADT
TYP
TRANSFORMATION
STATUS
IM GANGE
LINK

  DETAILS

  AUFGABE  

Aufbau eines Verfahrens zur besseren sozialräumlichen Integration von Geflüchteten in einer Nachbarschaft in Berlin-Westend.

  BESCHREIBUNG

  LÖSUNG  

Aufbau und Unterhalt eines vor Ort Büros. Organisation und Durchführung von Beteiligungsformaten in Flüchtlingsunterkünften und in der Nachbarschaft. Begleitung und finanzielle Unterstützung von diversen Maßnahmen mit dem Ziel Integration zu fördern.

  WIRKUNG 

Über vier Jahre werden mehr als 60 Maßnahmen zur Integration und Stärkung eines Sozialraumes mit ca. 20.000 Anwohner*innen und ca. 1.200 Geflüchteten in drei Unterkünften durchgeführt. 

BENN – Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften – ist ein Programm der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zur sozialräumlichen Integration Geflüchteter und wird in Kooperation mit den Bezirken der Stadt durchgeführt. Die Ziele des Programms sind:

  • Der nachbarschaftliche Zusammenhalt soll für alle gestärkt werden.

  • Das bestehende Engagement der Anwohner*innen soll aktiviert und unterstützt werden.

  • Die Strukturen und das Wissen sollen vernetzt werden und Kooperationen entstehen; fehlende Strukturen sollen geschaffen werden.

  • Die „bestehenden“ und die „neuen“ Nachbar*innen, also die Bewohner*innen der Geflüchtetenunterkünfte, sollen sich durch gemeinsame Aktionen kennenlernen.

  • Die Geflüchteten sollen bei der Gestaltung ihres Lebenswegs unterstützt werden.

 

In jedem Bezirk in Berlin gibt es mindestens einen BENN Standort mit einem vor-Ort Team, das mit einer oder mehreren Gemeinschaftsunterkunft/künften kooperiert. Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es den Standort BENN Westend. 

Ansprechpartner im Bezirk ist das Integrationsbüro des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin.

Dem BENN Team stehen Sach- und Honorarmittel, aktuell in Höhe von 30.000€ jährlich, zur Unterstützung von Maßnahmen zur Verfügung. Diese Maßnahmen können sowohl von BENN als auch von Akteur*innen im Gebiet organisiert und durchgeführt werden und sollen dem Gebiet zugutekommen. 

Es wurden zum Beispiel im Jahr 2019 verschiedene Feste der Begegnung wie das Sommerfest der GU Eschenallee und Ulme 35 sowie die Weihnachtsfeiern in der GU Heerstraße, Eschenallee und Ulme 35 unterstützt. Der Lange Tisch der Kulturen fand 2020 zum dritten Mal statt und wurde gemeinsam von den Kernakteur*innen organisiert. Dabei konnten sich die Nachbar*innen – unter Einhaltung der Hygieneauflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie – bei Essen und Trinken auf dem Branitzer Platz kennenlernen. Seit Beginn des Programms gab es diverse Angebote für Nachbar*innen in Form von finanzieller Unterstützung für die Aktivitäten Fahrradwerkstatt, Malwerkstatt, Nähatelier, Cricketmannschaft, Taekwondo und den Wochenplan in der Ulme 35. Eine weitere Maßnahme war das Deutschtraining der LOA Lernfreunde als wöchentlicher Kurs für Geflüchtete und Ehrenamtliche, um gemeinsam Deutsch zu lernen. Ein Sommerferienprogramm für die Kinder in der Nachbarschaft fand 2019 in der Ulme 35 statt.

 

Im Bereich Ermächtigung wurden folgende Maßnahmen umgesetzt: Die Wanderausstellung „Wir in der Heerstraße“ mit Videoportraits, Zitaten und Fotographien von Geflüchteten, Mitarbeitenden der Unterkunft und Ehrenamtlichen wurde an drei verschiedenen Orten gezeigt (GU Heerstraße, Ulme 35, Bezirksfest Charlottenburg-Wilmersdorf) und in einem Booklet festgehalten. Des Weiteren fand ein partizipativer Prozess zur Gestaltung eines Begegnungsorts in der GU Heerstraße statt,
bei dem sich in wöchentlichen Treffen die Bewohner*innen, Akteur*innen und Nachbar*innen kennenlernten und als Planungsteam ein Raumkonzept für die Gemeinschaftsräume entwickelten. Die Gestaltung des Begegnungsorts wurde gemeinsam realisiert.
 

BENN Westend hat ein wöchentliches Beteiligungsformat in der Geflüchtetenunterkunft etabliert. Im BENN Ideenclub sind alle Bewohner*innen der Unterkunft eingeladen, ihre Wünsche, Bedürfnisse, Ideen und Talente einzubringen. Das BENN Team ist jede Woche für mehrere Stunden in der Unterkunft. Es gibt wechselnde, niederschwellige Angebote. In der Regel nehmen fünf bis zehn Personen am BENN Ideenclub teil. Bei besonderen Aktionen nahmen rund 20 bis 30 Personen teil.


Ein weiteres Beteiligungsformat ist das BENN Forum für Nachbar*innen. Es fand bereits mehrfach statt und wurde sehr gut angenommen. Dort waren Nachbar*innen und Akteur*innen eingeladen ihre Sicht auf aktuelle Themen, wie z.B. den Bebauungsplan zum Areal Akazien-, Ulmen-, Eschen- und Kirschenallee, mitzuteilen. Unter den rund 30 Teilnehmer*innen waren neben Nachbar*innen und Akteur*innen auch Geflüchtete.

Auf Wunsch von zahlreichen Akteur*innen im Gebiet findet das Akteur*innentreffen Nachbarschaft seit November 2019 regelmäßig statt. Daraus hervorgehend ist in einem ausgedehnten Ko-Kreationsprozess das Booklet „Wir in Westend“ entstanden.

  DIE KOMPLETTE GESCHICHTE

1/13

Bei Interesse und Fragen kommen Sie gerne jederzeit auf uns zu.

   LET'S TALK  

Gottschedstraße 4

13357 Berlin

T: +49-30-95624929

M: info@mts-socialdesign.com

© MTS – Agentur für social design – Impressum