INTEGRIERTE STANDORTENTWICKLUNG

DES EHEMALIGEN FLUGHAFENS TEMPELHOF ALS UNTERKUNFT FÜR GEFLÜCHTETE

ORT
BERLIN
ZEITRAUM
2016
AUFTRAGGEBERIN
SENATSVERWALTUNG FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALES, BERLIN
ARBEITSFELD
MEINE TOLLE STADT
TYP
INTERVENTION
STATUS
ABGESCHLOSSEN

  DETAILS

Posters_MTS_WEB.jpg

  AUFGABE  

Erstellung einer integrierten Standortplanung für den Flughafen Tempelhof während der Nutzung als Ankommenszentrum und Erstaufnahme für bis zu 7000 Geflüchtete.

  BESCHREIBUNG

  LÖSUNG  

Aufbau eines integrierten Planungsbüros. Durchführung von Koordinations- und Ko-Kreationsformaten. Gemeinsame Entwicklung eines Zielbildes bestehend aus einer inklusiven Zonierung des Standorts und einem Maßnahmenkatalog.

  WIRKUNG 

Systemische Veränderung der Steuerungsstruktur innerhalb der Verwaltung. Entwicklung einer Lösung zur menschenwürdigen Aufnahme von Geflüchteten unter Sicherung aller bisherigen Planungen am Standort.

THF_Zonen.jpg

Mit dem täglichen Zuzug von ca. 1000 neuankommenden Geflüchteten im Winter 2015/2016 waren die Erstaufnahmekapazitäten der Stadt Berlin schnell ausgeschöpft. Die zuständigen Behörden bemühten sich um immer mehr Unterbringungsmöglichkeiten in Turnhallen und leerstehenden aber nutzbaren Gebäuden. Als auch hier die Kapazitäten erschöpft waren, wurde der Beschluss gefasst, die Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof zur Notunterkunft umzufunktionieren und dort ein Ankommenszentrum zu eröffnen.

Für die Hangars sowie das Vorfeld des Flughafens waren zu diesem Zeitpunkt schon diverse andere Nutzungsideen in der Planung. Diese Pläne und Nutzungen wurden von verschiedensten Stellen der öffentlichen Hand aufgebaut und betreut. Die Zuständigkeiten für das Gebäude lagen an anderer Stelle als jene für den Außenraum. Kurzum: Diverse Akteur*innen mussten in dieser akuten Notsituation für eine gemeinsame Planung zusammengebracht werden.

MTS bekam im Februar 2016 das Mandat eine integrierte Planung des Standortes mit allen Akteur*innen zu koordinieren und konzipieren. Innerhalb von drei intensiven Monaten wurde über Zwischenschritte ein abgestimmtes Zielbild erstellt, welches einen Maßnahmenkatalog und eine Zonierung des Standortes beinhaltete. Maßgeblich für das Gelingen des Projekts war hier jedoch vor allem das Design eines sogenannten integrierten Planungsbüros, welches alle Akteur*innen koordinierte und zur Kollaboration ermächtigte. So konnte erreicht werden, dass in der gemeinsamen Gestaltung über Ressortgrenzen hinweg Lösungen gefunden wurden, die bisherige Planungen für den Flughafen mit der Nutzung als Unterkunft für Geflüchtete in Einklang brachten.

  DIE KOMPLETTE GESCHICHTE

1/11

Bei Interesse und Fragen kommen Sie gerne jederzeit auf uns zu.

   LET'S TALK  

Gottschedstraße 4

13357 Berlin

T: +49-30-95624929

M: info@mts-socialdesign.com